Space Invader

von nomissimon

spinicon

Den nachfolgenden Text hab ich bereits am Mittwoch geschrieben, die hier ist jetzt aber um 2 oder 3 Sätze erweitert. Wäre ich Filmemacher würde ich das ganze unter Director’s Cut oder Extended Edition verkaufen, aber bin ich ja leider nicht. Also, es geht um einen Freund:

Seit ca. einem jahr klebte in meiner Fußgängerzone ein kleiner Space Invader auf einem Zigarettenmülleimer. Es war ein kleines Stück Papier mit etwas selbstklebender Folie angebracht, kein großer Aufwand, aber mit viel Liebe, das merkte man sofort. In der Hoffnung einem der wenigen Raucher, die dort ihre Zigarette reinschmeissen, ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern lies er schlimme Gewitter, Hagelstürme und Schneegestöber über sich ergehen, überstand brütende Hitze und stundenlangen Sonnenschein. Wir waren richtig dicke Kumpels geworden, ich schaute ab und zu nach ihm und er begrüßte mich immer mit seiner bekannt freundlichen Art, so wie er jeden, egal welches Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder sonst irgendwas, begrüßte. Ein lebenslustiger kleiner Kerl, der nie jemandem etwas antat oder auch nur den kleinsten Gedanken an solches verschwendete.

Doch bei meinem heutigen Besuch musste ich mit Entsetzen feststellen, dass der kleine Kerl nicht mehr da war. Er war überklebt worden von fiesen Rabauken, Vandalen, einfach von Unmenschen. Das schlimmste an der Sache ist aber nicht, dass er überklebt wurde, sondern von wem. Hätten irgendwelche Hip Hip Typen, Streetartisten oder einfach die Stadtreinigung das Leben des Kleinen beendet hätten wir beide mit Stolz auf sein erfülltes Stickerleben zurückblicken können ohne einen Hauch von Wehmut, aber was ich sah lies mir mir fast das Blut in den Adern gefrieren, denn ein roter JN-Sticker prangte dort…ein JN-Sticker, der in seiner Hässlichkeit nur noch von der Lächerlichkeit seines Inhalts („Wo wir sind ist vorn“) übertroffen wird.

Liebe Leute ich schwöre, irgendwann wird der Tag kommen, an dem ich als vierfacher Super SaiyaJin bei irgendeiner Nazidemo die Bullenketten durchbrechen und jeden anwesenden Glatzkopf, AN, Geschichtsrevisionisten und Holocaustleugner so windelweich prügeln werde, sodass keiner mehr nach seiner Mutti rufen kann, wie sie es sonst machen, wenn sie einen Satz heiße Ohren bekommen. Eines Tages….

An meinen kleinen Freund:
Dein Tod wird nicht ungerächt bleiben. Der Tag wird kommen, an dem tausende deiner Brüder und Schwestern in die Welt entlassen werden und für eine schönere, saubere, gerechtere und vorallem nazifreie Welt sorgen werden. Du wirst schon sehen. Wir sehen uns im Himmel. Ruhe in Frieden, ich werde dich nie vergessen.

Advertisements