Depression Dog

von nomissimon

Liebe, Freundschaft, Einsamkeit und Schokolade, alles nach dem Klick

Grundsätzlich lässt sich erstmal sagen, dass ich ein Mensch bin, der sich viele Gedanken macht, häufig zu viele, über Alles und Jeden, über Wichtiges und Unwichtiges, über Politisches und Süßigkeiten, über Tiere, Filme und Haushaltsgegenstände. Sich Gedanken machen zählt eigentlich zu meiner Haupttätigkeit hier auf Erden, ich mach sie mir immer, beim aufstehen, beim zu Bett gehen, beim duschen, beim essen und wahrscheinlich auch beim schlafen. Häufig sind es nur Gedankenfetzen, Bruchstücke von Sätzen, vieles zu der jeweiligen Situation oder dem Menschen, der gerade vor oder hinter mir steht. Andere Gedanken sind wirklich als Gedankengänge zu bezeichnen, schlüssige Argumentationen, ein Konstrukt von Argumenten und Gegenargumenten, verschiedene Meinungen, die ich zu einem Gesamtgedankengang zusammenflechte, häufig fernab von jeglicher äußerlichen Wahrnehmung. Diese Gedankengänge sind dann meistens so plausibel und so liberal gestaltet, dass sie für mich immer großartig wirken. Nur das Problem ist häufig, dass ich mich manchmal nur Bruchstückhaft an diese Gedankengänge erinner und die dann nicht mehr so ein schönes Gesamtes ergeben oder ich meine Gedanken nur schwer in deutliche deutsche Sätze verpacken kann und sie häufig viel zu missverständlich und wirr wirken.

Trotzdem mal ein Versuch:

Verliebt sein ist toll, du hast Schmetterlinge im Bauch, die rosarote Brille auf, Alles erscheint intensiver, Geräusche, Farben, Düfte. Du kannst nur noch an sie denken, alles an ihr scheint so wunderbar, ein toller Mensch, ihr wirkt fast wie füreinander gemacht. Sie lächelt dich an, du spürst es in deinem ganzen Körper kribbeln, ihr umarmt euch, ihr küsst euch.

Freundschaften sind toll, du hast Freunde und Kumpels mit denen zu Zeit verbringst, denen du deine neusten Gedanken und Theorien erzählen kannst, über das letzte Spiel oder den letzten Film reden kannst, mit denen du dir einen trinkst, mit denen du dich streitest und wieder verträgst. Ihr unternehmt was, ihr setzt euch in den Zug und schaut wie weit euch das Ticket bringt, ihr hört zusammen Musik, besucht Konzerte und geht zusammen einkaufen. Du erzählst ihm von dem netten Mädchen von der Arbeit, du lässt deinen Frust über Familie und Arbeit aus.

Beziehungen sind toll, du hast ein Mädchen, dem du voll und ganz vertrauen kannst, mit der du Kummer und Freude teilen kannst, für die du einen romantischen Abend planen kannst, deren Funkeln in den Augen dir Freude bereitet. Ein Mädchen, der du gerne beim schlafen zusiehst, die dich mit sich einschlafen und wieder aufwachen lässt. Der Platz in deinem Bett ist nicht mehr kalt und leer, dein Leben voller Spannungen, Abenteuern und Leidenschaft, voller Vertrauen, Spaß und abendlichem Kuscheln bei guter Musik oder einem guten Film. Eine, für die du mit Freude dein ganzes Geld ausgibst, der du einen Ring kaufst, nur mal so zwischendurch, einer, der du ein Bild malst und egal wie hässlich es auch sein mag, sie freut sich drüber und hängt es sich auf.

Verliebt sein ist doof, kein klarer Gedanke ist mehr möglich, sie hat nur Augen für einen anderen, du benimmst dich komisch in ihrer Gegenwart, sie kennt deinen Namen vielleicht gar nicht, du betest sie an, sie findet dich abstoßend. Weiß sie überhaupt, dass du existierst? Traust du dich sie anzusprechen? Schenkt sie dir auch einmal eines ihrer hübschen Lächeln? Wie verkraftest du Ablehnung und ein gebrochenes Herz?

Freundschaften sind doof, deine Freunde benehmen sich wieder einmal daneben, haben kein Ohr für dich, keine Zeit oder keine Lust. Hast du überhaupt Freunde? Bist du beliebt in der Schule oder der Außenseiter mit dem keiner redet? Melden sich deine Freunde bei dir, oder nur immer du bei ihnen? Liegt ihnen überhaupt etwas an deiner Anwesenheit? Was würdest du alles für sie tun und was sie für dich? Ist in schweren Zeiten einer von ihnen für dich da, ruft einer an?

Beziehungen sind doof, kein Ich mehr, nur noch ein Wir. Ist sie wirklich treu? Mit wem flirtet sie, wenn du nicht dabei bist? Kannst du ihr vertrauen? Sie bricht dir das Herz, sie engt dich ein, du kannst nichts mehr mit deinen Freunden unternehmen, weil sie sie nicht mag.  Sie nörgelt, quängelt und meckert an allem rum. Ihr streitet euch nur noch über jede Kleinigkeit. Sie trennt sich, sie macht dir Liebeskummer, sie macht dir Sorgen, sie macht dich verrückt. Du denkst noch an sie, während sie sich schon in den Nächsten verliebt.

Menschliche Kontakte, egal ob intensiv oder öberflächlich, jeder hat sie, jeder von uns brauch sie, aber doch machen sie eine Menge Ärger. Niemand ist gerne (dauerhaft) allein, jeder möchte Freunde haben, jemanden der ihn versteht und mit dem man seine Gedanken teilen kann. Soziale Kontakte sind eine der wichtigsten Sachen in unserem Leben, ohne wird man verrückt, auch wenn man manchmal glaubt mit auch. Jeder hat positive wie auch negative Erfahrungen gemacht, manchmal sehr heftige. Es gibt tausende Geschichten von lebenslangen Freundschaften, gebrochenen Herzen, falschen Freunden und Liebe auf den ersten Blick. Es gehört alles dazu, doch man darf nicht den Fehler machen und sich auf Grund einzelner Ereignisse blenden zu lassen und nur noch an das Gute/Schlechte im Leben glauben. Alles Schlechte hat auch irgendwann etwas Gutes zur Folge, alles Gute auch was Schlechtes. Nur nichts überbewerten, den großen Kontext sehen.

Eigenen Depression Dog machen

Ich weiß immer noch nicht, ob ich das alles so gut finden soll, war trotzdem mal ein Versuch wert. Und veröffentlichen muss ich es jetzt auch, schreib doch nicht so viel, ohne es dann auch on zu setzen.

Nachtrag:

oh mein gott ;_;

This year’s birthday was the best

I had the cake all to myself

Advertisements