Schusswaffen, die Zombie Apokalypse und ich

von nomissimon

oder Warum ich dafür bin mir den Besitz von Schusswaffen zu erlauben

Einen Zombie tötet man in dem man sein Gehirn zertrümmert. Wie dies erfolgt ist dem Zombie meistens egal, für den noch lebenden Menschen sollte es möglichst schnell, unblutig (Ansteckungsgefahr durch Viren im Blut) und wenn es geht auch noch aus einer Entfernung, die die Armlänge des Untoten um ein vielfaches übersteigt, vonstattengehen.

Der menschliche Schädel ist sehr hart (bei lebenden Menschen sicher ein Vorteil, bei Zombies eher hinderlich), deshalb sind Hiebwaffen zwar grundsätzlich geeignet um einen Zombie zu erledigen, aber sollten es entweder mehr als ein Zombie auf einmal oder direkt mehrere Zombies hintereinander sein, so hat der noch lebende Mensch ein Koordinations- und/oder Kraftproblem und so landet man trotz toller Hiebwaffe schnell in den Fängen unserer untoten Fleischfresser. Von allen Hiebwaffen ist für mich das Brecheisen am effizientesten, es ist verhältnismäßig leicht, trotzdem stabil und man kann es sich in aller Gemütlichkeit bereits jetzt kaufen, noch bevor die Apokalypse überhaupt losgeht.

Schusswaffen hingegen sind, und das sollte jedem nach irgendeinem x-beliebigen Zombiefilm sowas von klar sein, um einiges effizienter, schneller, haben eine größere Reichweite und sind im Notfall ebenfall als Hiebwaffe zu gebrauchen. Das einzige Problem ist die Anschaffung solch einer Waffe, ganz egal ob bereits jetzt oder wenn der Zombievirus bereits ausgebrochen ist, obwohl es dann möglicherweise etwas leichter sein dürfte. In der Zombie Apokalypsen-Hinsicht ist unser derzeitiges Waffengesetz da wirklich mist (deshalb bin ich ja auch genötigt hier meine Not zu verdeutlichen und für eine Erlaubnis zu plädieren).

Ok, die Chancen auf den (illegalen) Erwerb einer Schusswaffe sind zur Zeit zwar nicht ganz ausgeschlossen, dürften sich aber prozentual gesehen in einem sehr niedrigen Bereich noch unter 1% befinden. Deshalb spekuliere ich auf eine Schusswaffe erst in einem frühen Status der Apokalypse oder schon zu einem fortgeschritteneren Zeitpunkt, obwohl dieser natürlich auch einige Gefahren mit sich bringt. Der bestmögliche Ort um in der näheren Umgebung eine Schusswaffe zu erlangen ist die Polizeiwache, allerdings dürfte ich nicht der einzige Mensch sein, der auf diese Idee kommt und so könnte es dort bereits zu Konflikten mit noch lebenden Menschen kommen, von den Zombies mal abgesehen, die sind dann eine ständige Gefahr. Sollte ich aber doch unerwartet der einzige in der Wache sein, so warten dort bestimmt einige Pistolen und möglicherweise auch einige Maschinenpistolen auf mich, der Waffenschrank dürfte in einer solchen Notsituation und mit meinem dann gekauften Brecheisen zwar ein Hinderniss, aber nicht das allergrößte sein. Allerdings ist selbst der Weg zur Wache unter den dann schlechten Situationen schon mit großen Gefahren verbunden und dürfte statt der sonst knapp 20 Minuten locker 2-3 Stunden dauern.

Leider hat Essen keine Kaserne mehr. Diese wäre natürlich der Anlauf- und Verschanzpunkt Nr.1 für alle Überlebenden gewesen, da man dort über die nötige Ausrüstung verfügt hätte um jede Menge Zombies zu erledigen. Doch selbst wenn es die Kaserne noch gäbe, wäre der Fußweg unter den Umständen dann mindestens ein Tagesmarsch lang und mit sehr hohen Gefahren verbunden gewesen.

Ich halte meine Argumentation für einleuchtend und würde direkt eine Bestellung über eine AK-47 mit 2500-15000 Schuss Munition, eine  Shotgun mit 1000 Schuss Munition,  2 Pistolen mit jeweils 1000 Schuss Munition, sowie 2 Signalpistolen und 15-20 Handgranaten abgeben. Das alles sollte möglichst vom Staat subventioniert werden, schließlich dient es der Zombiegefahrenabwehr und ja, ich bin etwas klamm zur Zeit.

Ein Brecheisen werde ich mir als Zeichen des guten Willens und meiner eigenen Opferbereitschaft selber kaufen. Kann da jemand ein Modell empfehlen?

Advertisements