Problem: Marmeladenbrotsucht

von nomissimon

Abseits der Berichterstattung der großen Medien entwickelt sich weltweit die so genannte Marmeladenbrotsucht zu einem ernstzunehmenden Problem für viele Menschen. Was letzten Herbst als Modetrend aus den USA nach Europa überschwappte und erst nur einzelne Jugendliche betraf, hat sich jetzt zu einem Massenphänomen ausgebreitet, mit einer bisher noch unvorstellbar großen Dunkelziffer. Es soll bereits einige Fälle von Beschaffungskriminalität gegeben haben und auch von zahlreichen Gewaltdelikten in der Marmeladenbrotszene ist in den Polizeistatistiken zu lesen. Wer heute mit offenen Augen durch die Fußgängerzone einer Großstadt geht, dem dürften schnell die vielen umherirrenden Menschen auffallen, die verzweifelt auf der Suche nach dem nächsten Marmeladenrausch durch die Straßen ziehen und teilweise sogar unbeteiligte Passanten anfallen, nur um an ihre nächste Stulle zu kommen. Doch nicht nur in Deutschland, sondern auch in zahlreichen anderen EU-Staaten erkennt man zurzeit dieses Problem und versucht auch mit Hilfe der EU, Mittel und Wege zu finden, diese, sich schnell ausbreitende Epidemie, einzudämmen.

In Deutschland setzt man derzeit vorallem auf Prävention und Suchtberatung, in vielen Städten wurden Beratungsstellen eingerichtet, die Wohlfahrtsverbände versorgen an Brennpunkten der Szene die Menschen mit warmer Suppe und Heißgetränken und beim BKA wird voraussichtlich eine Sonderermittlungseinheit eingerichtet. Erste Ermittlungsergebnisse sind bereits zu vermelden: am frühen Sonntagmorgen konnte an der Grenze zu Luxemburg ein Fahrzeug gestoppt werden und nach einer Durchsuchung wurden 17 Gläser Marmelade in verschiedenen Geschmacksrichtungen im Kofferraum und in der Seitenverkleidung gefunden. Die Marmelade im Schwarzmarktwert von ca. 390€ wurde sichergestellt und kurz darauf von Spezialkräften der Bundespolizei gesprengt. Auch Google hat das Problem erkannt und alle Suchergebnisse zu Marmeladenbrotrezepten aus den Suchergebnissen gelöscht.

Der Ärztebund warnt derzeit vor sogenannter Blindfliegermarmelade, eine Marmelade, die zu ca. 8-10% mit künstlichen Aromastoffen gestreckt und so noch gesundheitsgefährdender ist. Wenn ihnen in ihrer Familie oder ihrem Freundes- und Bekanntenkreis potenziell gefährdete Personen auffallen, sollten sie Ruhe bewahren und sich bitte umgehend bei der örtlichen Polizeidienststelle melden. Eine Konfrontation mit dem Suchtkranken ist möglichst zu vermeiden.

Advertisements