Ich bin ein Vulkan

von nomissimon

Wie jeden Tag klingelt der Wecker um 5 Uhr. Ich hasse das Scheißteil, Biepbiep Biepbiep, was für ein entsetzliches Geräusch. Aufstehen, Zähne putzen, Duschen, jeden Tag das gleiche Spiel, Duschgel auf, ein bisschen was in die linke hohle Hand und dann zuerst den linken Arm einseifen, dann den rechten, Beine, Bauch, alles eben, wie immer. Danach rein in die scheiß Arbeitsklamotten, die Hose zwickt, der Pulli kratzt und die Schuhe drücken. Zum Frühstück ein Brot mit Marmelade und eine Tasse Kaffee, Gott, wie beschissen diese Plörre schmeckt, Wasser mit einem Hauch Kaffeegeschmack, noch nichtmal einen anständigen Kaffee kann man hier bekommen. Jacke an, rein in’s Auto, zusammen mit den ganzen anderen Wichsern zur Arbeit fahren, im Radio quatscht die Alte wieder vor sich hin, meine Güte, wie gerne ich ihr mal eins in die Fresse schlagen möchte, danach Wonderwall, Kacklied, Kackband, dieser Gallagherwichser, beschissene Musik machen und dann noch die Fresse soweit aufreissen, der kann meinetwegen eins in die selbige bekommen, zusammen mit der Moderationsnutte. In meinem Kofferraum liegt ein Baseballschläger, wie doof würde die Flachpfeife da neben mir gucken, wenn ich den jetzt einfach raushole und seine Frontscheibe zerdepper, stattdessen sitz ich hier und glotz in seine dumme Kackvisage, dieser Penner, ne Scheißfresse haben aber dann so ne fette Karre fahren und ich sitz hier in so ’ner alten Drecksmühle, Kackteil. Endlich auf der Arbeit, kack Kollegen, Wetter hier, Rückenschmerzen da, HALTET EURE FRESSEN!! Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten, das Programm wird geschlossen Argh, Monitor aus dem Fenster und Tastatur gegen die Stirn des Arschlochs gegenüber, der denkt, dass jeder Kollege auch ein Freund sein muss und mir ständig was von seiner hässlichen Tochter erzählt, Dreckskind, wieso schaffen es immer die Kackmenschen sich zu vermehren und ihre Gene in alle Welt zu streuen? Doch der Monitor bleibt stehen und der Kollege labert weiter, statt blutend auf dem Boden zu liegen, ich wahre meinen Schein, mein zweites Gesicht, doch in mir brodelt es, ich bin ein Vulkan, irgendwann brech ich aus und hinterlass nur noch Asche. Irgendwann.

Advertisements