Eine Rolle

von nomissimon

Wir alle spielen eine Rolle. Wir denken nicht was wir sagen und wir sagen nicht was wir denken. Und das alles nur um den schönen Schein zu wahren, nach aussen, damit bloß keiner merkt, dass ganz viel im Argen liegt bei uns. Was wäre das für eine atemberaubend interressante Welt in der wir leben würden, wenn jeder das sagt, was er denkt, nicht das, von dem er glaubt, dass die Anderen das hören wollen. Was wäre, wenn wir aus Normen und Regeln ausbrechen und genau das Tun und Lassen können, was wir wollen, statt irgendwelchen Erwartungen hinterher zu hecheln und dabei selber an uns zu zerbrechen. Wenn es nur noch die Wahrheit gäbe, egal ob hässlich und ekelerregend oder schön und erfreulich, einfach nur die Wahrheit. Ob die Leute, die jetzt auf den hohen Posten hocken und die Hebel in der Hand haben, dann auch da oben säßen, wenn wir wüssten, was in ihre Köpfen abgeht, wie wäre eine Regierung mit Menschen, die Fehler eingestehen oder über ihre Parteigrenzen hinausschauen kann, statt wahllos versprechen in ein Mikrofon zu sabbern nur um möglichst viel Macht an sich zu reißen. Wenn die Ehrlichkeit auf Ehre basiert, warum sprechen wir Leuten unsere Ehre aus, obwohl wir genau wissen, dass sie uns belogen und betrogen, verkauft, verraten und verleugnet haben, sollten wir diese Leute nicht mit Verachtung bestrafen und anschließend aus der Stadt jagen. Mit Vertrauen spielt man nicht, egal welche Rolle man spielt.

Advertisements