Wie scheiße die Welt ist

von nomissimon

Gelangweilt starre ich in den Monitor. Der Cursor blinkt im regelmäßigem Abstand auf einem weißen Untergrund und von draussen höre ich den Regen an mein Fenster prasseln. Ich möchte schreiben, doch es geht nicht. In Gedanken gehen ich die Erlebnisse der letzten Tage durch, immer auf der Suche nach einem erwähnenswerten Moment, irgendetwas, von dem es sich lohnt mitgeteilt zu werden. Mir fällt nichts ein. Mit einer Hand hebe ich meinen Laptop etwas an und ziehe die Notizzettel hervor, die sich seit geraumer Zeit dort sammeln. Vielleicht finde ich hier die Inspiration die ich brauche. Doch auch hier findet sich nichts, nur ein paar belanglose Notizen, Filme die ich noch sehen möchte, Musik die ich noch hören will, Bücher die noch nicht auf meinem Nachttisch lagen. Das Blinken des Cursors hat etwas beruhigendes, macht mich aber auf irgendeine Art aggressiv. So langsam werde ich wütend, verdammt nochmal, mir muss doch endlich was einfallen. Ich könnte schreiben wie scheiße ich die Welt finde, wie sie mich jeden Tag aufs neue ankotzt und ihre Spielchen mit meiner erbärmlichen Existenz spielt, ohne dass ich auch nur den Hauch einer Chance hätte. Stattdessen fahre ich mit meiner Maus langsam in die rechte obere Ecke und klicke auf das rote X. Es hat heute nicht sollen sein, die Welt braucht nicht noch irgendjemanden, der aufschreibt wie scheiße die Welt doch ist.

Advertisements