Ohne Titel (10)

von nomissimon

Ich liege auf dem Rücken und schaue in die sternenklare Nacht. Meine Arme habe ich von meinem Körper gestreckt, meine Beine liegen übereinandergeschlagen auf der Fahrbahn der Straße, mein Oberkörper auf dem Bürgersteig. Es ist 3:47 Uhr und seit Stunden fuhr kein Auto mehr vorbei. Als du vor einiger Zeit gegangen bist, hast du unter Tränen gesagt ich solle nicht wütend auf dich sein und das alles ein Fehler war. Ich habe geschwiegen. Jetzt, kurz bevor ich aufstehen und durch die nächtlichen Straßen der Stadt laufen möchte um mit mir, meinen Gedanken und dem Geschehenen einigermaßend klar zu kommen, bermerke ich, dass die Wirkung der Tabletten allmählich nachlässt. Kein guter Augenblick.

Advertisements