Ohne Titel (11)

von nomissimon

„DU ARSCHLOCH“. „ACH LECK MICH DOCH“. Das laute Brüllen kommt aus der Nachbarwohnung. Sie streiten mal wieder. Türen knallen, Geschirr zersplittert lautstark an Wänden und Fußböden. Durch die dünnen Wände meiner kleinen Studentenbude bekomme ich jeden ihrer Streits hautnah mit. Ich sitze derweil in meinem alten braunen Kunstledersessel, den ich vor einiger Zeit auf dem Sperrmüll gefunden hatte, und versuche zu lernen. Wirklich erfolgreich war ich allerdings noch nicht, meine Bemühungen beschränkten sich auf eine Hand voll Notizen und einige Kritzeleien. Und bei dem Lärm klappt das ja sowieso nicht, versuche ich mir einzureden. Während ich den menschlichen Abgründen der Nachbarwohnung zuhöre und dabei etwas in Gedanken versinke, kommt mir wieder dieses eine Lied in den Sinn. Ich summe es leise und stelle mir dabei vor, wie es den Streit nebenan musikalisch untermalt.

 

Advertisements